Mitgliederversammlung 2013


Regionales Palliativnetz zieht Bilanz

Kreis Cuxhaven Vor Kurzem traf sich der „Verein zur Förderung der Palliativversorgung im Landkreis und in der Stadt Cuxhaven“ zu seiner 3. Mitgliederversammlung. Palliativbetreuung dient der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind.
Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Vernetzung der stationären, teilstationären und häuslichen Betreuung schwerstkranker Menschen in der letzten Lebensphase zu ermöglichen. Rund 20 Mitglieder bestätigten den alten Vorstand mit Ursula Insel als 1. Vorsitzender, Harro Ölund als 2. Vorsitzenden und Andreas Smyk als 3. Vorsitzenden. Als Kassenwarte fungieren Prof. Dr. Thomas Carus sowie Dr. Uta Ballin. Erster Schriftführer ist Burkhard Schmidt und als Stellvertreterin wurde Doris Pröpper gewählt.

Multiprofessionalität

Die Zusammensetzung des Vorstands spiegelt die Multiprofessionalität des Vereinszieles wider: Hier sind sowohl Mediziner, Pflegende und Seelsorger versammelt, um die Kenntnis ihres Berufes in die Vereinsarbeit einzubringen. Ursula Insel dankte dem alten Vorstand und den Vereinsmitgliedern für ihre Unterstützung und die Zusammenarbeit bei der zurückliegenden Veranstaltungsreihe „Palliativ – unterwegs“ im Landkreis, dem 2. Elbe-Weser-Palliativtag im Mai 2012 sowie dem 2. Elbe-Weser-Palliativpflegetag im September 2012 in Cuxhaven. Ein besonderer Dank galt Bettina Lohr als Koordinatorin sowohl des Palliativstützpunktes am Krankenhaus Cuxhaven als auch des neuen Palliativteams der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung im Landkreis Cuxhaven – SAPV – (www.palliativteam-landkreis-cuxhaven.de).

„Diagnose – was nun?“

Mit Ankündigung der Veranstaltung des 3. Palliativtages am 25. Mai mit dem Thema „Diagnose – und nun? Wie bekommt man wo und welche Hilfe und wer hilft?“ und dem Palliativpflegetag am 25. September zum Thema „Kinder in Familien mit an Krebs erkranktem Elternteil“ verband Ursula Insel den Wunsch, den Palliativgedanken öffentlichkeitswirksamer zu verbreiten, um ein breiteres Mitwirkernetz zu spannen.
So können Informationen über den Verein über die Homepage eingeholt werden: www.palliativ-cux.de. Für Fragen, Anregungen und Mitwirkung:
E-Mail: ullainsel@gmx.de
Telefon: (04721) 78 32 18. (red)
(Quelle: Cuxhavener Nachrichten, Mittwoch, 13. März 2013)